Vakuumtechnik für Infusions- und Kompressionsverfahren

HINTERGRUND - warum Vakuum?

Bei Faserverbundwerkstoffen erfolgt die Lastenaufnahme in erster Linie durch die Fasern. Um hohe Festigkeiten zu erreichen, sollten Verbundbauteile einen möglichst hohen Anteil an Fasern aufweisen. Einen hohen Faservolumenanteil erreicht man am ehesten durch die Verdichtung (Kompression) vor und während der Aushärtung des Epoxidharzsystems. Dieses erzielt man durch die Vakuuminfusion, Vakuumkompression oder durch das IMC/MTI®-Verfahren sowie RTM-Verfahren.

Weitere Informationen, Anleitungen und Videos zu den einzelnen Verfahren finden Sie unter Downloads und Videos.

 

Infusionsharzsystem Abreissgewebe Lochfolie Polyester Saugvlies Fließhilfe Vakuumfolie Tacky Tape MTI-Leitung Spiralschlauch Gittergewebe Vakuum ZUbehoer Vakuumpumpe Vac-Checker Sprühkleber
Spiralschlauch HP-ST060
Technische Daten:  
Material: Polyethylen
Innendurchmesser (ID): 6,0 mm                                      
Außendurchmesser (ID): 8,8 mm
max. Gebrauchstemperatur:     +80°C
Schmelzpunkt: +113°C
Bündeldurchmesser: 7 - 30 mm
ab 6,95 EUR
1,39 EUR pro lfm
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand
Spiralschlauch HP-ST080
Technische Daten:  
Material: Polyethylen
Innendurchmesser (ID): 8,0 mm                                       
Außendurchmesser (ID): 10,8 mm
max. Gebrauchstemperatur:     +80°C
Schmelzpunkt: +113°C
Bündeldurchmesser: 7 - 30 mm
ab 7,95 EUR
1,59 EUR pro lfm
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand
Spiralschlauch HP-ST100
Technische Daten:  
Material: Polyethylen
Innendurchmesser (ID): 10,0 mm                                       
Außendurchmesser (ID): 12,8 mm
max. Gebrauchstemperatur:     +80°C
Schmelzpunkt: +113°C
Bündeldurchmesser: 7 - 30 mm
ab 8,95 EUR
 
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand
Infusionssystem - Epoxidharz | HP-E300RI
Die Injektionssysteme zeichnen sich aus durch eine besonders niedrige Viskosität.
Daraus resultieren optimale Tränkungs- und Fließeigenschaften.
Ein Einsatz im Handlaminierverfahren ist ebenfalls möglich.

Vakuuminfusionsverfahren, Druckinjektionsverfahren
ab 46,11 EUR
13,17 EUR pro Kg
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand
Infusionssystem - Epoxi - Harzkomponente | HP-HE3000RI
Die Injektionssysteme zeichnen sich aus durch eine besonders niedrige Viskosität.
Daraus resultieren optimale Tränkungs- und Fließeigenschaften.
Ein Einsatz im Handlaminierverfahren ist ebenfalls möglich.

Vakuuminfusionsverfahren, Druckinjektionsverfahren
ab 31,95 EUR
12,78 EUR pro Kg
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand
Infusionssystem - Epoxi - Härterkomponente | HP-HTE30RI
Die Injektionssysteme zeichnen sich aus durch eine besonders niedrige Viskosität.
Daraus resultieren optimale Tränkungs- und Fließeigenschaften.
Ein Einsatz im Handlaminierverfahren ist ebenfalls möglich.

Vakuuminfusionsverfahren, Druckinjektionsverfahren
ab 16,54 EUR
22,05 EUR pro Kg
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand
Infusionssystem - Epoxi - Härterkomponente | HP-HTE120RI
Die Injektionssysteme zeichnen sich aus durch eine besonders niedrige Viskosität.
Daraus resultieren optimale Tränkungs- und Fließeigenschaften.
Ein Einsatz im Handlaminierverfahren ist ebenfalls möglich.


Vakuuminfusionsverfahren, Druckinjektionsverfahren
ab 15,95 EUR
21,27 EUR pro Kg
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand
Zeige 1 bis 12 (von insgesamt 86 Artikeln)

Vakuumkompression:

Beim Verfahren Vakuumkompression werden die Fasern von Hand getränkt und nachträglich unter Vakuum verdichtet. 
Vorteil: Deutliche Qualitätsverbesserung gegenüber Handlaminaten
 

Vakuuminfusion:

Bei der Vakuuminfusion hingegen werden die Faserlagen trocken in die Form gelegt. Nach der Herstellung des Vakuums wird ein dünnflüssiges Epoxi-Infusionsharz eingesaugt.
Vorteil: Die Entlüftung, Harztränkung und Verdichtung geschieht in einem Arbeitsgang
Ergebnis: Sehr hoher Faservolumenanteil.
 

IMC/MTI®-Verfahren:

Dieses Verfahren ist eine Weiterentwicklung des Vakuuminfusionsverfahrens. Hier werden die Vorteile der Vakuuminfusion, mit denen des In-Mould-Coatings und der Membran umhüllten Absaugleitung (MTI®-Leitung) kombiniert.
Vorteile:
+ deutliche Kostenreduzierung
+ hohe Haftung zwischen Lack und Laminat - auch nach Wochen noch überlaminierbar
+ Erhöhung der Prozesssicherheit
+ Optimierte Bauteilqualität - bessere Oberflächenqualität, Minimierung von Lufteinschlüssen und Dry-Spots